¡Bienvenidos! im Spanischkurs von Aura

Unsere Spanischlehrerin Aura vermittelt an unserer Schule die spanische Sprache auf lebhafte und sympathische Art und Weise. Die gebürtige Kolumbianerin erzählt hier, wie sie zum Unterrichten gekommen ist, was sie dabei besonders motiviert und welches ihre schönsten Erlebnisse als Lehrerin sind.



Wie bist du zum Spanisch Unterrichten gekommen?

Nach meinem Umzug in die Schweiz hat mich ein Freund angefragt, ob ich ihn Spanisch unterrichten könnte. Ich habe es ausprobiert und bin dadurch schon fast zufällig zum Unterrichten gekommen. Nach der Mitarbeit bei einem Sprachprojekt für Immigrantinnen, der Weiterbildung zur Kursleiterin und diversen Sprachseminaren begann ich, Spanisch an Sprachschulen zu unterrichten.


Was bedeutet dir die spanische Sprache?

Spanisch ist für mich eine sehr lebendige Sprache und ich bin sehr stolz auf meine Muttersprache. Sie wird in 21 Ländern gesprochen und ihre Wichtigkeit nimmt laufend zu.


Was motiviert dich beim Unterrichten?

Für mich ist es wichtig, dass die Teilnehmenden im Kurs ihre Ziele erreichen können. Es freut mich, wenn ich am Schluss eines Kurses sehe, wie begeistert die Schüler sind, welche Fortschritte sie gemacht haben und wie aktiv die Klasse ist.


Wie baust du die Spanisch Lektionen auf?

Ich plane meine Lektionen sorgfältig. Wir verwenden in den Kursen ein Lehrbuch, an welchem ich mich hauptsächlich orientiere, doch es fliessen auch immer spontane Ideen in den Unterricht ein und ich bringe Zusatzmaterial mit. Manchmal beginnen wir eine Lektion mit einem Lied oder mit einem spanischen Wort des Tages. So können sich die Teilnehmenden auf die Lektionen einstimmen und wir können uns danach besser auf die Sprache konzentrieren.


Was möchtest du den Kursteilnehmenden neben der Sprache vermitteln?

Mir sind die Kulturen, in denen die spanische Sprache gesprochen wird, mit all ihren verschiedenen Facetten sehr wichtig und daran möchte ich meine Spanischklassen teilhaben lassen. Wir behandeln zum Beispiel Themen aus der Gastronomie, der Geschichte und der Politik. Dazu bringe ich authentisches Material wie Videos, Lieder oder Texte mit. So will ich bei den Kursteilnehmenden die Leidenschaft für den ganzen spanischen Sprachraum wecken. Ich verwende im Unterricht auch häufig Redewendungen und zeige die sprachlichen Unterschiede zwischen den verschiedenen Ländern auf.


Was sind besonders schöne Momente beim Unterrichten?

Für mich ist das Schönste zu sehen, wie motiviert die Teilnehmenden im Kurs sind, wie sie ihre Sprachkenntnisse aufbauen können und Fortschritte erzielen. Dies zeigt sich zum Beispiel am Ende eines Kurses, wenn wir einen Sprachparcours zur Repetition machen.

Zum Abschluss jedes Kurses unternehmen wir immer etwas gemeinsam in der Gruppe, es gibt zum Beispiel einen Kochabend.

Ich schätze den persönlichen Kontakt zur Klasse und ich freue mich immer, wenn ich meine Kursteilnehmenden später wieder treffe.


Mehr Informationen zu den Spanischkursen von Aura finden Sie hier in unserem online Kursfinder.